Über den Autor

1988: GS erkundet die Gizeh-Pyramiden 1988: GS verbringt eine Nacht allein in der Großen Pyramide Frühmorgens erklimmt Spörri die Große Pyramide (1988) In Bir Hooker trifft Spörri einen alten Grabräuber (1988) 1988: GS bekommt ein grausiges Relikt gezeigt Der Finger ist unglaubliche 38 Zentimeter lang Die Bilder des Relikts gehen um die Welt Spörri sucht nach Zeugnissen zu den biblischen Riesen GS mit EvD auf Entdeckungsreise in Ägypten Waren 'biblische' Riesen am Bau der Pyramiden beteiligt? Spörri recherchiert tief unter der Großen Pyramide GS entdeckt tief unter der Pyramide zwei unfertige Riesen-Sarkophage
GS vermisst in Sakkara einen 70-Tonnen-Sarkophag GS erkundet In Huangshan gigantische Grotten GS erkundet den sagenumwobenen Osiris-Schacht Gregor Spörri informiert über seine Nachforschungen 2012: Die Medien interessieren sich für Spörris Enthüllungen Telefon-Interview mit einem japanischen TV-Team 2000: H.R. Giger ermuntert GS, seine Geschichte als Roman zu publizieren 2012: GS recherchiert weiter 2011: GS recherchiert bei der NASA 2011: GS informiert im KSC über seinen Roman 2017: Die überarbeitete Neuauflage

Gregor Spörri kommt 1955 in Basel zur Welt. Nach Schule, Berufsausbildung und Militär gründet er eine Ausstattungsfirma für Events, Clubs und Discotheken, die er bis heute betreibt.

1988 reist Spörri erstmals nach Ägypten, um Ideen zu sammeln für eine Clubeinrichtung im pharaonischen Stil. Der Geschäftsmann und Abenteurer hat aber noch etwas anderes vor: Er will sich für einen gewagten Selbstversuch eine Nacht lang allein in der sagenumwobenen Großen Pyramide einschließen lassen. Sein Vorhaben bleibt nicht unbemerkt und bringt ihn mit einem Grabräuber zusammen, der mehr über die Pyramiden zu wissen scheint als jeder Ägyptologe. Am Ende gestattet der alte Araber dem Schweizer einen Blick auf seinen Familienschatz, zu dem ein grausiges Relikt gehört. Spörri ist schockiert, denn es handelt sich um die abgehackte Gliedmaße eines menschenähnlichen Riesen, wie sie in alten Sagen, Mythen und in der Bibel vorkommen. Die Bilder davon gehen um die Welt.

In jenen Tagen, als die Söhne Gottes auf die Erde kamen und sich mit den Töchtern der Menschen einließen, lebten die Riesen auf der Erde (Bibel, 1. Buch Mose).

Der Ägypten-Schock von 1988, Spörris jahrelange Recherchen, die Erkundungsreisen mit Erich von Däniken – Urgestein der Paläo-SETI, sowie ein tiefgründiges Gespräch mit Dark-Art-Künstler H.R. Giger im Jahr 2000, sind die Auslöser zum Verfassen von LOST GOD.

Der Autor hat zum Ägypten-Schock und seinen Recherchen eine Website aufgeschaltet: Grespo.com

 

error: © Gregor Spörri. All rights reserved